Kinderbetreuungslösung definieren

Checkliste: Kinderbetreuung

Haken im Kreis mit Schriftzug Kinderbetreuung
© stockfreeimages.com / Rmcagru

Gut vorbereitet

  • Sich über Kinderbetreuungsformen und -modelle allgemein und vor Ort informieren.
  • Kinderbetreuungszeiten definieren
  • Klären, welcher Elternteil wann das Kind/die Kinder zu einer Kinderbetreuungseinrichtung oder zur Tagespflegeperson bringen beziehungsweise abholen kann.
  • Klären, wer in Notfallsituationen wie zum Beispiel bei Krankheit des Kindes oder Ausfallen der Regelkinderbetreuung die Betreuung des Kindes/der Kinder übernehmen kann.

Kinderbetreuungsbedarf feststellen

  • Diese Betreuungszeiten werden benötigt:
  • Regelmäßige Betreuung von ______ bis ________
  • Punktuelle Betreuung im Notfall
  • Kinderbetreuung während Dienstreisen
  • Kinderbetreuung in den Ferien
  • Diese Kinderbetreuungsformen kommen in Frage:
  • Kindertagespflege (für Kinder von 0 bis 14 Jahren)
  • Kindertageseinrichtungen (für Kinder von 0 bis zum Schuleintritt sowie gegebenenfalls schulpflichtige Kinder) oder Ganztagsschule
  • Au-pair
  • Hausangestellte bzw. Hausangestellter für Kinderbetreuung
  • Die Kinderbetreuung sollte stattfinden:
  • im eigenen Haushalt
  • in Wohnortnähe
  • in der Nähe des Arbeitsortes

Kinderbetreuungslösung finden

  • Kontakt zum örtlichen Jugendamt aufnehmen und Anmeldeverfahren zu den verschiedenen in Frage kommenden Kinderbetreuungsformen erfragen oder alternativ auf der Internetseite der Stadt oder Kommune dazu informieren.
  • Kind beziehungsweise Kinder entsprechend der vom Jugendamt empfohlenen Verfahrensweise anmelden.
  • Gegebenenfalls Kontakt zu anderen Anbieterinnen und Anbietern von Kinderbetreuung aufnehmen, die nicht im Anmeldeverfahren der örtlichen Jugendämter erfasst sind.
  • Gegebenenfalls Suche nach geeigneten Personen, die Kinderbetreuung im Haushalt der Eltern leisten.

Kinderbetreuungsangebot auswählen

Vereinbarungen

  • Vertragliche Vereinbarungen mit dem ausgewählten Träger der Kinderbetreuung, Tagespflegepersonen und anderen Betreuungspersonen schließen.
  • Klären, wer wann im Notfall die Kinderbetreuung übernehmen kann (Mutter beziehungsweise Vater oder andere geeignete Personen aus dem persönlichen Umfeld wie Verwandtschaft, Nachbarschaft).