Bundesland Spezial

Wiedereinstiegsangebote in Niedersachsen


Deutschland-Flagge in der Mitte, Wappen der Bundesländer im Kreis und Icon Beratungsstellenlandkarte perspektiven-schaffen.de
© Flaggenkreis - Pixabay.com - Icon BMFSFJ

Die Seite www.perspektiven-schaffen.de des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gibt einen Überblick, welche Informations- und Beratungsangebote beruflichen Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteigern in Niedersachsen zur Verfügung stehen.

Rahmenbedingungen für den beruflichen Wiedereinstieg

"Niedersachsen macht sich gemeinsam mit den Unternehmerverbänden für eine familienorientierte Arbeitswelt stark. Das Land will dabei folgende Ziele erreichen: mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten, mehr Möglichkeiten zur Teilzeitbeschäftigung, eine höhere Frauenerwerbsquote und die Weiterentwicklung haushaltsnaher Dienstleistungen", so heißt es auf der Internetseite des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung.

Familienorientierte Arbeitswelt – Informationen des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung  

Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Niedersachsen

Das Land Niedersachsen unterstützt gemeinsam mit der Wirtschaft die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Konzepte und Strategien zur Weiterentwicklung einer familienorientierten Arbeitswelt. Auf landespolitischer Ebene werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt. Dazu gehören unter anderem die Handlungsfelder Kinderbetreuung, Unternehmenskommunikation, Vereinbarkeit im öffentlichen Dienst, pflegende Angehörige, Alleinerziehende und Gleichstellung in der Digitalisierung. Das Portal familien-in-niedersachsen.de ist ein Projekt des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Integriert ist das Themenportal "Väter in Niedersachsen", gefördert mit Mitteln des Landes Niedersachsen. Projektträger ist der Gleichberechtigung und Vernetzung e. V.

Familien in Niedersachsen

Väter in Niedersachsen

Beratung vor Ort

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) und Wiedereinstiegsberater:innen

"Der Wiedereinstieg in den Beruf ist häufig mit vielen Fragezeichen versehen. Wie sieht der Arbeitsmarkt aus? Bin ich ausreichend qualifiziert? Wo kann ich Qualifikationen erwerben? Vielleicht ein Neuanfang in einem ganz neuen Berufsfeld?", sagt Elke Lettmann, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen. „Um Orientierung zu finden und Lösungsstrategien zu entwickeln, ist entsprechende Beratung wichtig und hilfreich. Niedersachsenweit gibt es in jeder Agentur für Arbeit eine Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, die ihre Unterstützung in diesen Themen anbieten. Auch die Beauftragten für Chancengleichheit der Jobcenter stehen mit ihrem Wissen speziell für berufliche Anliegen von Frauen zur Verfügung. Vortragsreihen, Orientierungsveranstaltungen, teilweise als Onlineangebote, aber auch persönliche Gespräche sind im Angebot all dieser Expertinnen. Außerdem arbeiten sie in verschiedenen Netzwerken und Kooperationen und können wichtige Kontakte herstellen, zum Beispiel zu den Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft. Nehmen Sie Kontakt auf und planen Sie Ihren persönlichen Wiedereinstieg!" Auch ohne Ansprüche auf finanzielle Leistungen können Ratsuchende viele Angebote der Agenturen für Arbeit nutzen.

Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agenturen für Arbeit

Veranstaltungskalender der Bundesagentur für Arbeit

In der bundesweiten Veranstaltungsdatenbank der Bundesagentur für Arbeit können Sie unter dem Stichwort „Chancengleichheit“ die für Sie passenden Informationsveranstaltungen nach Thema und Ort wählen. Vieles läuft seit der Corona-Pandemie online, sodass die Angebote auch überregional nutzbar sind.

Veranstaltungsdatenbank der Bundesagentur für Arbeit

Den Wiedereinstieg ins Berufsleben finden? - Wir helfen! - Video der Bundesagentur für Arbeit

Sie wollen nach einer Familien- beziehungsweise Pflegephase​ oder aus anderen Gründen wieder in das Berufsleben​ zurückkehren? Welche Möglichkeiten es gibt und wie die Bundesagentur für Arbeit unterstützen kann, verrät das folgende Video.

Beratung vor Ort finden mit Hilfe von www.perspektiven-schaffen.de

Über die Suche in  der 'Beratungsstellungslandkarte des Portals www.perspektiven-schaffen.de erhalten am beruflichen Wiedereinstieg Interessierte eine Ergebnisliste mit Beratungsstellen, die vor Ort Angebote zur Berufsrückkehr vorhalten.

Beratungsstellenlandkarte auf perspektiven-schaffen.de

Gleichstellungsbeauftragte – Kommunale Frauenbüros

Die kommunalen Frauenbüros in den Gemeinden, Landkreisen und Städten Niedersachsens unterstützen mit ihren Aktivitäten vor Ort den Abbau geschlechterspezifischer Benachteiligungen und setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Welche konkreten Angebote vor Ort zur Verfügung stehen, können Interessierte bei der Gleichstellungsbeauftragten vor Ort erfragen. Eine Liste mit Kontaktdaten ist auf der Homepage der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros in Niedersachsen zu finden.

Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros in Niedersachsen – Liste örtlicher Frauenbüros

Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft

An 24 Standorten bieten die Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft, gefördert durch das Land Niedersachsen sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds, Frauen nach der Familienphase Information und Beratung für den beruflichen Wiedereinstiegsprozess. Innovative Weiterbildungsmaßnahmen berücksichtigen die spezifische Lebenssituation von Frauen mit Kindern. Für eine Kinderbetreuung während der Teilnahme an einer Qualifizierung ist gesorgt. An verschiedenen Standorten besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen von Netzwerkveranstaltungen auszutauschen und gegenseitig zu unterstützen, wie zum Beispiel das WELCOME BACK-Netzwerktreffen in Hannover.

Gemeinsam mit Unternehmen entwickeln die Projektteams der Koordinierungsstellen in der jeweiligen Region Maßnahmen für eine familienbewusste Personalpolitik, um neue Fachkräftepotenziale zu erschließen.

Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft – Informationen des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Standorte Koordinierungsstellen Frauen und Wirtschaft

Förderung für Frauen am Arbeitsmarkt wird deutlich gestärkt - Niedersächsisches Ministerius für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Beratungsstellen für Existenzgründerinnen

Gründerinnen kompetent beraten

Existenzgründungen von Frauen erfordern spezielle Informations- und Qualifizierungsangebote sowie eine stärkere Vernetzung von Gründerinnen und Unternehmerinnen. Das Land Niedersachsen fördert im Rahmen der RIKA-Richtlinie „Förderung Regionaler Initiativen und Kooperationen für Frauen am Arbeitsmarkt“ Beratungsstellen für Existenzgründerinnen mit Mitteln des Landes Niedersachsen und des Europäischen Sozialfonds. Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung lädt zudem Unternehmerinnen und Gründerinnen zu einem jährlich stattfindenden Kongress nach Hannover ein.

Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen - Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Beratungsstellen für Existenzgründerinnen

Niedersächsischer Unternehmerinnenkongress

Angebote für Migrantinnen und Migranten

Das Migrationsportal des IQ Netzwerk Niedersachsen bietet Migrantinnen und Migranten Informationen und Kontaktdaten der zuständigen Beratungsstellen, um für den beruflichen Wiedereinstieg ihre im Ausland erworbene Qualifikationen anerkennen zu lassen oder Qualifizierungsangebote zu finden.

Das IQ Netzwerk Niedersachsen wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.

IQ Netzwerk Niedersachsen

Stark im Beruf – Standorte in Niedersachsen

Mit dem ESF-Programm „Stark im Beruf“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Mütter mit Migrationshintergrund beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Interessierte erhalten umfassende Beratung und Information zu allen arbeitsmarktrelevanten Fragen, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine individuelle Begleitung im (Wieder-)Einstiegsprozess.

Stark im Beruf – Standortsuche

Bildungsberatung in Niedersachsen

Niedersachsen hält ein landesweites Netzwerk aus Beratungsstellen zum Thema berufliche Bildung vor. Interessierte erhalten eine individuelle Orientierungsberatung, einen Überblick zu regionalen Bildungsangeboten sowie Informationen zur finanziellen Förderung. Sollten Fragestellungen über eine Weiterbildungsberatung hinausgehen, leiten die Berater:innen bei Bedarf an eine entsprechende Fachberatung weiter. Eine Möglichkeit zur Onlineberatung mit Chatfunktion gibt es derzeit in den Beratungsstellen Hameln-Pyrmont, Hannover und Meppen.

Bildungsberatung Niedersachsen

Berufsbezogene Angebote

Wiedereinstieg oder Einstieg als pädagogische Fachkraft

Wer den Wiedereinstieg beziehungsweise den Einstieg als pädagogische Fachkraft anstrebt, findet einen Überblick zu diesbezüglichen Möglichkeiten und Ansprechpersonen auf dem Portal „Fachkräfteoffensive Erzieher:innen“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Umfassende Informationen zu Einstiegsmöglichkeiten in die Ausbildung und den Beruf je Bundesland unter:

Frühe Chancen – Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher

Wege in den Beruf der Erzieher:innen in Niedersachsen

Quereinstieg in den Beruf als Lehrer:in

Aufgrund der besonderen Bedarfslage für einige Unterrichtsfächer steht der Weg in den niedersächsischen Schuldienst auch Bewerberinnen und Bewerbern offen, die ein anderes Hochschulstudium als ein Lehramtsstudium erfolgreich abgeschlossen haben oder über eine in Niedersachsen nicht als gleichwertig anerkannte Lehramtsausbildung verfügen.

Quereinstieg in den niedersächsischen Schuldienst

Merkblatt für den besonderen Quereinstieg als „Praxislehrkraft“ an öffentlichen allgemein bildenden Schulen - Niedersächisches Kultusministerium

Umschulung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann

Die Pflege bietet  aufgrund des demografischen Wandels ein interessantes und zukunftssicheres Beschäftigungsfeld und kann somit auch für Wiedereinsteiger:innen eine spannende Perspektive bieten. Informationen zur Ausbildung sind auf der Internetseite „Mach Karriere als Mensch“ zu finden. Sollten Sie Interesse an der Ausbildung haben, berät die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter über die entsprechenden Voraussetzungen für eine Umschulungsförderung.

pflegeausbildung.net

Berufsabschluss Landwirt:in für Quereinsteiger:innen

Der Bedarf an Fachkräften in der Landwirtschaft ist seit einigen Jahren gleich bleibend hoch und kann nicht gedeckt werden. Die Landwirtschaftskammer (LWK) hat für verschiedene Zielgruppen ein Bildungskonzept entwickelt, das sich unter anderem an Frauen und Männer richtet, die entweder bereits auf landwirtschaftlichen Betrieben beschäftigt sind oder einen Arbeitsplatz bekommen könnten, aber keine landwirtschaftliche Ausbildung abgeschlossen haben. Interessierte können Vorbereitungslehrgänge auf den Berufsabschluss Landwirt:in besuchen.

Informationen auf der Homepage der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Ausbildung, Fort- und Weiterbildung, Umschulung - "Grüne Berufe" in der Land- und Hauswirtschaft

Wer sich für eine Ausbildung bzw. Umschulung in einem der 14 „Grünen Berufe“ interessiert, findet diesbezügliche Informationen und Kontaktdaten auf der Internetseite der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

14 Grüne Berufe - Berufsporträts - Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Kontaktdaten der Ansprechpersonen in den Bundesländern - Verband der Landwirtschaftskammern

Für Unternehmen: Wiedereinsteiger:innen als Zielgruppe für die Fachkräftegewinnung

Das Land Niedersachsen unterstützt acht Regionale Fachkräftebündnisse zur Verbesserung der Fachkräftesituation und Verankerung der Fachkräfteinitiative Niedersachsen in den Regionen.

Fachkräftesicherung - Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

Ansprechpartner:innen der Regionalen Fachkräftebündnisse


Wiedereinstiegsrechner des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer den beruflichen Wiedereinstieg plant und weiß, welchen Beruf er oder sie anstrebt, kann auf perspektiven-schaffen.de oder über den Link www.wiedereinstiegsrechner.de mit dem Wiedereinstiegsrechner das voraussichtlich zu erzielende Brutto- und Nettoeinkommen berechnen. Außerdem wird ermittelt, wie sich die Erwerbstätigkeit auf die Rentenansprüche auswirkt.

Wiedereinstiegsrechner

Wir hoffen, dass auch für Sie das passende Angebot dabei ist. Aktuelle Informationen rund um den beruflichen Wiedereinstiegsprozess finden Sie auf www.perspektiven-schaffen.de.

Viel Erfolg für Ihren beruflichen Wiedereinstieg!