Unternehmungsführung für Gründer:innen

Von der richtigen Strategie bis zum Outsourcing

Junge Frau am Schreibtisch mit Tablet in der Hand - lacht
© Brooke Cagle on Unsplash

Unternehmensführung umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Aspekte von der strategischen Planung über soziale Unternehmensführung bis hin zu speziellen Anforderungen, die auf Gründer:innen beziehungsweise Jungunternehmer:innen zukommen. Produktplanungen und Marktveränderungen müssen ebenso im Blick behalten werden wie die Personalplanung, Finanzen und eine effiziente, nachhaltige Ressourcennutzung. Die Gründerplattform gliedert die Unternehmensführung in insgesamt sechs Bereiche:

  • Strategische Unternehmensführung,
  • operative Unternehmensführung,
  • Controlling,
  • soziale Unternehmensführung,
  • moderne Unternehmensführung und
  • Unternehmensführung als Gründer:in.

Strategie, operative Führung und Controlling

Strategische Unternehmensführung bezieht sich auf die Zukunft des Unternehmens. Dieser Bereich umfasst die Planung der Produktpalette, die Ausrichtung des Unternehmens, die Vision für die Zukunft und die Marktbeobachtung, um Chancen nutzen und Risiken rechtzeitig erkennen zu können. Bei der operativen Unternehmensführung geht es darum, wie die strategischen Ziele praktisch erreicht werden können. Dazu gehören die Personalplanung, die Aufgabenverteilung und die Prozessoptimierung. Ergänzt wird die strategische und die operative Unternehmensführung vom Controlling. Das Controlling ist dafür verantwortlich, die Zahlen im Blick zu behalten und so zu prüfen, wie effizient das Unternehmen arbeitet. Während beispielsweise die strategische Unternehmensführung ein neues Produkt plant und die operative Unternehmensführung alle dafür nötigen Prozesse startet, liefert das Controlling die Einschätzung, ob das Produkt auch finanziell machbar ist.

Zeitgemäße Unternehmensführung: Sozial, ökologisch und flexibel

Ebenfalls entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens ist die soziale Unternehmensführung. Hinter diesem Begriff verbirgt sich im Wesentlichen der Umgang des Managements mit den Mitarbeitenden. Mitarbeiter:innen nicht nur als Arbeitskräfte zu sehen, sondern sich auch sozial mit ihnen und ihren Themen auseinanderzusetzen, fördert die Motivation, steigert den Zusammenhalt im Team und stärkt die Verbundenheit im Unternehmen. Moderne Unternehmensführung steht für den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus: Einerseits geht es hier um das soziale und das ökologische Bewusstsein, andererseits aber auch um neue Arbeitsweisen, die das Unternehmen wettbewerbsfähig halten. Gründer:innen sollten darüber hinaus noch einige besondere Punkte beachten, die ihnen beim Aufbau eines nachhaltig erfolgreichen Unternehmens helfen können. Dazu zählt zu überprüfen, in welchen Bereichen das Auslagern von Aufgaben sinnvoll sein kann. Mit Hilfe des Outsourcings lässt sich nicht nur Geld sparen, man kann damit auch zusätzliche Kompetenzen an Bord holen und die eigenen Ressourcen schonen. Business-Partnerschaften einzugehen ist eine weitere Möglichkeit, Expertise von außen ins Unternehmen zu bringen und auf diese Weise mögliche eigene Schwächen auszugleichen.

Die eigenen Stärken überprüfen

Fachmann/Fachfrau, Visionär:in, Manager:in: Nur selten vereinen Menschen diese drei unternehmerisch wichtigen Fähigkeiten in sich. Welcher Unternehmer:innen-Typ sind Sie? Ein Persönlichkeitstest gibt Auskunft und hält im Anschluss passend zur Auswertung Videos von Vorbildunternehmer:nnen bereit, von denen Sie lernen können.

Noch Fragen?

Detaillierte Informationen zu den oben genannten Themen sowie viele weitere Informationen rund um die ersten Schritte der Existenzgründung finden Interessierte auf der Website der Gründerplattform. Offene Fragen lassen sich auch im Rahmen einer Gründungsberatung klären. Stellen Sie Ihre Fragen unter folgendem Link.