Statement des Monats Februar 2023 Geschlechtergleichheit auf dem Arbeitsmarkt lohnt sich für alle

© Marcel Fratzscher

Das heute größte wirtschaftliche und soziale Potenzial für unsere Gesellschaft ist die Erwerbstätigkeit von Frauen. Es ist an Politik, Unternehmen und Gesellschaft, die unzähligen Hürden für Frauen auf dem Arbeitsmarkt aus dem Weg zu räumen. Das würde nicht nur enormes Potenzial mobilisieren und die Sozialsysteme zukunftsfester machen, sondern auch mehr Freiheit und Chancengleichheit schaffen.

Dass Deutschland einen der größten Gender Pay Gaps in Europa aufweist, ist auf vier Faktoren zurückzuführen: eine Diskriminierung von Frauen bei gleicher Arbeit und gleicher Leistung, eine hohe Teilzeitquote, einen geringen Anteil von Frauen in Führungspositionen und eine deutlich schlechtere Bezahlung vor allem von systemrelevanten Berufen, in denen Frauen stark vertreten sind. 

Wenn Deutschland dem Beispiel nordischer Länder folgen und seinen Gender Pay Gap deutlich reduzieren will, müssen Hürden und Diskriminierung für Frauen abgebaut werden. Mögliche Maßnahmen dazu sind eine Abschaffung des Ehegattensplittings und von Minijobs, der Aufbau einer leistungsfähigen Betreuungsinfrastruktur für Kinder, die Förderung einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie eine höhere Wertschätzung systemrelevanter Berufen. In diesen Bereichen schneidet Deutschland im internationalen Vergleich schlecht ab und es besteht großes Potenzial, die Chancen und Bezahlung von Frauen deutlich zu verbessern.

Prof. Marcel Fratzscher, Ph.D.
Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professor für Makroökonomie an der Humboldt-Universität zu Berlin
Webseite: https://www.diw.de/de/diw_01.c.414852.de/personen/fratzscher__marcel.html