Initiative

„Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer"

Logo der Initiative Chefsach #Eswirdechtzeit
© Initiative „Chefsache“

Zeitgemäße Rollenbilder und ein ausgewogenes Verhältnis von Frauen und Männern in Managementpositionen – das sind die Ziele des 2015 gegründeten Netzwerks „Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer“. Der Initiative gehören Top-Führungskräfte aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialwirtschaft, öffentlichem Sektor und Medien an. Gründungsmitglieder sind namhafte Unternehmen und Organisationen Allianz, Bayer, Bosch, Bundesministerium der Verteidigung, Deutscher Caritasverband, die Fraunhofer-Gesellschaft, IBM Deutschland, McKinsey, Siemens, WAREMA Renkhoff und DIE ZEIT.

Thema Chancengleichheit für Frauen und Männer

Noch immer bestimmen tief verankerte Rollenklischees das Kommunikations- und Entscheidungsverhalten in Wirtschaft sowie Gesellschaft und erschweren es Frauen, Spitzenpositionen in den Unternehmen zu erreichen. Dabei sind Frauen so gut ausgebildet wie nie zuvor.

Mit neuen Konzepten und Ansätzen möchte die Initiative „Chefsache“ einen grundlegenden Wandel in der Arbeitswelt anzustoßen und in Unternehmen sowie Institutionen eine neue Kultur der Wertschätzung etablieren. Es gilt, die unterschiedlichen Berufsbiografien anzuerkennen und veraltete Rollenmuster bei der Besetzung von Führungspositionen hinter sich zu lassen.

Wandel gestalten für Frauen und Männer: Inspirierende Informationen und interessante Tools

Die vielfältigen Aktivitäten der Initiative richten sich an alle am Thema Chancengleichheit Interessierte, insbesondere an Führungskräfte und Multiplikatorinnen beziehungsweise Multiplikatoren. Mit speziellen Trainingsformaten, Mentoringprogrammen und Dialogveranstaltungen möchten die Netzwerkmitglieder den Wandel für Frauen und Männer in den Unternehmen gestalten.

Training "Fair entscheiden"

Mit dem 20-minütigen Online-Training "Fair entscheiden" können Sie ihren unbewussten Denkmustern und Rollenklischees, die im Arbeitsalltag wirken können, auf den Grund gehen. Das Training bietet konkrete Hinweise, wie es sich in unterschiedlichen Entscheidungssituationen vermeiden lässt, dass äußere Eindrücke und implizite Annahmen das Handeln bestimmen.

Best-Practice-Baukasten

Das Netzwerk „Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer“ fördert den Erfahrungsaustausch von Führungskräften darüber, wie ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in den Managementpositionen von Unternehmen erreicht werden kann. Im Best-Practice-Baukasten sind Maßnahmen zusammengestellt, die sich in den Betrieben erfolgreich bewährt haben. Konkrete Praxisbeispiele aus den Mitgliedsunternehmen der Initiative geben Einblicke in die Ergebnisse ihrer Arbeit und lassen an den lehrreichen Erfahrungen teilhaben.
Erfolgsgeschichten im „Chefsache Magazin – Elternzeit ohne Karriereknick“

Lassen Sie sich inspirieren! Porträts von Frauen und Männern machen Mut und zeigen, wie es zu schaffen ist, eine Familie zu gründen und Karriere zu machen. In den Erfolgsgeschichten wird deutlich, wie zentral dabei familienfreundliche Angebote im Unternehmen sind.

Publikationen zum Thema

Auf der Homepage der Initiative „Chefsache“ finden Interessierte zahlreiche Publikationen rund um das Thema Frauen und Männer in Führungspositionen, welche die Netzwerkmitglieder in den vergangenen Jahren veröffentlicht haben, sowie eine Auswahl an Links zu weiterführenden Studien.

Machen Sie den „Chefsache-Test“

„Wie stehen Sie zur Chancengerechtigkeit in der Arbeitswelt? Sollten Führungspositionen gleichermaßen mit Männern und Frauen bekleidet sein? Sie würden sagen: Ja? Und wenn Sie das Wort "Karriere" hören, denken Sie dann genauso spontan an Frauen oder doch eher an Männer?“

Mit diesen Fragen lädt die Initiative „Chefsache“ Interessierte ein, mit dem „Chefsache-Test“ die eigene unbewusste Tendenz, bestimmte Begriffe eher mit dem einen oder dem anderen Geschlecht zu verbinden, messbar zu machen. Das Online-Tool basiert auf dem wissenschaftlich erprobten Impliziten Assoziationstests (IAT) der Harvard University.