Mentoring-Programm

Beruflicher Wiedereinstieg als Arzt oder Ärztin

Ärztin mit Mundschutz bei der Arbeit
© Darko Stojanovic auf Pixabay

Nach einer mehrjährigen beruflichen Auszeit, zum Beispiel durch eine Familienphase, erfordert der Wiedereinstieg in den Beruf Planung und Mut. Um die Rückkehr zu erleichtern, unterstützt die Ärztekammer Schleswig-Holstein ihre Mitglieder durch individuelle Beratung, die Möglichkeit zur Hospitation und den Besuch von Wiedereinstiegskursen. "Wir machen die Erfahrung, dass auch Kolleginnen und Kollegen, die mehrere Jahre nicht ärztlich tätig waren, in geeigneten Praxisseminaren zum Wiedereinstieg schnell merken, dass doch noch viel mehr Wissen abrufbar ist, als gedacht. Vielen Befürchtungen, wie zum Beispiel ‚das alles nicht mehr zu können‘ und möglichen Impulsen, die Wiederaufnahme des Berufs endgültig aufzugeben, kann so entgegengewirkt werden", sagt Dr. Carsten Leffmann, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Schleswig-Holstein.

Den Erfahrungsvorsprung von Kolleginnen und Kollegen nutzen

Als besonders wirksame Hilfestellung beim Wiedereinstieg hat sich das von der Ärztekammer Schleswig-Holstein angebotene Mentoring-Programm erwiesen. Berufserfahrene Kolleginnen und Kollegen begleiten Berufsrückkehrende über einen längeren Zeitraum und lassen sie an ihrem Erfahrungsvorsprung teilhaben. Neben fachlicher Beratung geben sie auch wertvolle Tipps zur Karriereplanung und zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Wer Interesse an diesem Mentoring-Programm hat, kann sich bei der Ärztekammer Schleswig-Holstein bewerben. Die Kammer vermittelt dann den passenden Kontakt zu einem Mentoren bzw. einer Mentorin. In einem Erstgespräch definiert das Tandem das Ziel der Zusammenarbeit. Im Anschluss sind regelmäßige persönliche oder telefonische Kontakte vorgesehen, um die Entwicklung im Wiedereinstiegsprozess gemeinsam zu reflektieren. Die Ärztekammer betreut die Teams und steht bei Fragen und Problemen jederzeit zur Verfügung. Beendet wird die Zusammenarbeit des Tandems nach Möglichkeit mit dem Erreichen des gesteckten Zieles.

"Seminare, Informationsveranstaltungen und Literaturstudium zur eigenen Karriereplanung sind das eine, jemanden Erfahrenen über einen längeren Zeitraum an der Seite zu haben, der auch die kleinen Alltagsfragen beantworten kann und gelegentlich auch mal Mut zuspricht, ist etwas ganz anderes, sehr Wertvolles", sagt Dr. Carsten Leffmann. "Diese entsprechenden Mentoring-Programme haben eine hohe Akzeptanz und können viel Druck nehmen."