Interaktives Angebot

Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit

Büro: Treffen Mann und Frau in der Mitte des Bildes eine Weltkugel und ein Diagramm
© Gerd Altmann auf Pixabay

"Wer verdient wo wie viel?" Unter diesem Motto stellt die Bundesagentur für Arbeit ein interaktives Angebot zur Verfügung: den Entgeltatlas. Mit wenigen Klicks lässt sich herausfinden, wie hoch in ausgewählten Berufen das mittlere Bruttomonatsgehalt für eine:n vollzeitbeschäftigte:n Arbeitnehmer:in in Deutschland ist. Nutzer:innen können die Angaben zudem nach Bundesländern, Geschlecht sowie Altersgruppen filtern und sich die Ergebnisse wahlweise als interaktive Deutschland-Karte, als Grafik oder als Tabelle darstellen lassen. In der grafischen beziehungsweise tabellarischen Ansicht sind die Entgelte zusätzlich nach Regionen, Geschlecht und Altersgruppen differenziert. Die Daten basieren auf den Statistiken der Bundesagentur für Arbeit aus dem Jahr 2019. Unter dem Menüpunkt "Hilfe" sind Angaben zu den Berechnungsgrundlagen und Erläuterungen zu den verwendeten Fachbegriffen zu finden.

Fort- und Weiterbildungsbedarf ermitteln, Einkommensperspektiven verbessern

Der Entgeltatlas lädt dazu ein, sich über Berufe, Berufsgattungen, das damit verbundene Anforderungsniveau ("Helfer", "Fachkraft", "Spezialist" und "Experte") sowie Verdienstmöglichkeiten zu informieren und Einkommensperspektiven in den Blick zu nehmen. Unter Zuhilfenahme der weiteren Online-Angebote der Bundesagentur für Arbeit lassen sich der berufliche Wiedereinstieg oder die weitere berufliche Entwicklung planen.

Beispiel: Sie möchten im Bürobereich tätig werden? Dann werden Sie mit Hilfe des Entgeltatlas feststellen, welche Vielfalt an Berufsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Anforderungsniveaus sich hier bieten. Ausgehend von der eigenen bestehenden Qualifikation können Sie überlegen, inwieweit es sinnvoll sein kann, durch eine Weiterbildung das nächste Anforderungsniveau zu erreichen und dadurch gegebenenfalls ein höheres Bruttoeinkommen zu erwirtschaften. Informationen zu den Berufsprofilen und mögliche Qualifizierungswege sind in dem Portal BERUFENET zu finden. In der Datenbank KURSNET können Interessierte nach passenden Weiterbildungsangeboten suchen. Die JOBBÖRSE bietet die Möglichkeit, Stellenangebote zu recherchieren oder ein Stellengesuch zu veröffentlichen.

Tipp: Mit dem Wiedereinstiegsrechner die Rentenentwicklung ermitteln

Wer im Zusammenhang mit den möglichen Einkommensperspektiven bei einem beruflichen Wiedereinstieg auch die Entwicklung der Rentenansprüche berechnen möchte, kann dazu den Wiedereinstiegsrechner des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend nutzen. Einfach das mit dem Entgeltatlas ermittelte potenzielle zukünftige monatliche Bruttoeinkommen sowie das eigene Alter in die dafür vorgesehenen Eingabefelder eintragen und das passende Bundesland wählen: Der Wiedereinstiegsrechner zeigt auf Basis dieser Daten den zusätzlichen prognostizierten Rentenanspruch an – für einen beruflichen Wiedereinstieg mit Perspektiven.